YFU Switzerland

Noch 11 Stunden

Morgen um 6:00 Uhr in der Früh beginnt ein Jahr, von dem ich mir wünschen werde, dass es nie zu Ende geht, es aber wohl das kürzeste Jahr sein wird, dass ich je erleben werde. In diesem Moment erscheint es mir unwirklich, dass ich in nicht einmal mehr 12 Stunden im Flieger nach Riga sitze. Meine Koffer sind seit Tagen gepackt, die Pakete mit den Wintersachen abgeschickt, der Tisch voller Dinge, die ich versuchen werde, irgendwie im Handgepäck unterzubringen. Und in meinem Kopf all die Befürchtungen, was alles schiefgehen könnte. Doch ich denke positiv und sage mir, dass es den anderen Austauschschülern nicht anders ergeht.

In Lettland werde ich eine Schule mit Spezialprogramm Musik besuchen. Ich spiele seit sieben Jahren mit immer grösser werdender Begeisterung Klavier und sehe in diesem Austauschjahr die Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln und mit einem erweiterten „Wortschatz“ in die Schweiz zurückzukehren. Neben der Schule gibt es noch unzählige weitere Dinge, denen ich voller Vorfreude entgegenblicke, Riga selbst ist nur eines von vielen. Ich befürchte, ein Jahr wird für die Abarbeitung meiner To-Do-Liste nicht reichen;)

Mit meiner Gastfamilie in Lettland habe ich bereits seit ein paar Wochen Kontakt und freue mich darauf, sie endlich persönlich kennenzulernen. Ich freue mich auf meine beiden Gastschwestern, auch wenn sie um einiges jünger sind. Auf meinen Gastbruder freue ich mich natürlich auch, doch zwei Schwestern sind etwas ganz besonderes, wenn man mit drei Brüdern aufgewachsen ist.