YFU Switzerland

Die Zeit laeuft davon

Kaum hat eine neue Woche angefangen ist es schon wieder Sonntag und ich habe einfach keinen blassen Schimmer wo die Zeit geblieben ist. Alles fliegt nur so an mir vorbei und ich versuche einfach meine restliche Zeit hier zu geniessen. Denn in genau 70 Tagen, 10 Wochen oder 2 Monaten geht es wieder zurueck in die Schweiz.

In den letzen 2 Wochen ist nicht so viel passiert, halt einfach normaler Alltag. Aber es ist genau das was ich so unglaublich gern bekommen habe. Den Alltag in meiner norwegischen Schule, mit meinen norwegischen Freunden und natuerlich meiner Gastfamilie. Es ist in keiner Weise ein langweiliger Alltag und ich geniesse wirklich jede Sekunde davon. Denn in 10 Wochen werde ich diesen Alltag und mein ganzes Leben hier verlassen.

Ich haette wirklich nie nie gedacht, dass es moeglich ist die norwegische Kultur, die Art und Weise der norwegischen Leuten und einfach ein Land so gerne zu bekommen. Dinge, die ich am Anfang meines Jahres unverstaendlich und komisch gefunden habe, habe ich einfach so gerne bekommen und moechte es einfach gar nicht mehr verlassen.

Speziell die Schule macht einfach so viel Spass. Wir sitzen einfach dort, reden und machen Laerm, die Lehrer stehen vorne und probieren uns was beizubringen. Niemand schert sich einen Dreck darum was die Lehrer machen und chillen einfach ein bisschen. Muss man kurz aus die Toilette oder hat Lust was zu Essen oder trinken zu holen steht man auf und geht ohne ein Wort aus dem Klassenzimmer. Klingelt das Telefon geht man selbstverstaendlich ran. Alles scheint „optional“ und wenn man halt mal keine Lust auf Hausaufgaben oder eine Aufgabe hat macht man es einfach nicht. Die Lehrer haben Verstaendnis dafuer. Wenn man einen Test auch schon nur schreibt sind sie unglaublich stolz. Und das ist nicht nur bei mir so, weil ich die Austauschschuelerin bin. Das ist so fuer alle. Und dann bin ich ja auch noch in der Musikklasse, dass heisst es spielt immer jemand Klavier, Gitarre oder ein anderes Instrument. Auch in Mathe- oder Biostunden. Ich liebe diese Stimmung einfach. In allen Pausen wird sofort Musik angemacht, manchmal auch in den Stunden. Egal. Die Lehrer sind sowieso nur daran interressiert ob es uns persoenlich gut geht. Auch gut fuer mich. Ich liebe die norwegische Schule.

Jetzt fangen dann bald wieder die „Ganztagespruefungen“ an. Fuer mich heisst das, normale Pruefungen (also eine normale schweizer Pruefung) fuer die man aber 5 Stunden zeit hat und zusaetzlich ganz viele Hilfsmittel verwenden kann. Richtig gut 😉

Ihr seht, ich geniesse es hier. Und ich muss ehrlich sagen, auf die schweizer Schule freue ich mich nicht. Es wird so komisch sein, meinen Lehrern gegenueber hoeflich zu sein, sie beim Nachnamen anzusprechen, im Unerricht aufzupassen und nicht einfach nur ein bisschen chillen. Gleichzeitig wird es aber auch hoechste Zeit dass ich mal wieder was lerne. Ich verdumme hier noch.

Natuerlich habe ich ganz viele andere Dinge gelernt hier in Norwegen, Dinge ueber das Leben, mich selber, ueber die schweizer Kultur und natuerlich die norwegische. Und Norwegisch. Wenn ich so darueber nachdenke ist es wirklich krass. Norwegisch ist wie meine Muttersprache. Vielleicht nicht ganz so wie Schweizerdeutsch, aber mindestens so wie Deutsch.

Der Fruehling kommt auch langsam…Aber wirklich nur langsam. Es hat immer noch Schnee und es ist auch nicht wirklich warm… Aber egal. Der Sommer wird frueh genug kommen.

Geniesst den Fruehling in der Schweiz!

Eure Anna