YFU Switzerland

Wieder in der schweiz

Also, um diesen Blog über mein Austauschjahr noch richtig abzuschliessen muss ich ja schon noch ein bisschen über meine Rückkehr in die Schweiz erzählen. Zuerst einmal, das YES in Berlin war sehr lustig aber auch sehr komisch. Komisch war es, weil ich wie zwischen zwei Welten stand, der in Norwegen und der in der Schweiz. Ich war traurig über den Abschied von meiner Gastfamilie und meinen Freunden in Norwegen, freute mich auf die Schweiz und hatte auch ein bisschen Angst vor dem was mich „zu Hause“ erwarten würde.
Aber es war wirklich super, etwas zwischen meinem Abschied in Norwegen und meiner Ankunft in der Schweiz zu haben. Im YES hatten wir es super lustig, ich habe mal wieder total viele coole Leute kennengelernt und es war wirklich ein witziges Lager.
Am Dienstag, sehr früh am Morgen, nach einer coolen und sehr langen YES-Party wurde es dann ernst. Von Berlin aus nahmen alle Schweizer den Zug nach Basel. Wirklich schlafen konnten wir nicht – alle waren ziemlich aufgeregt.
In Basel wurde ich von meiner Familie abgeholt und danach war ich einfach nur noch müde…

Obwohl ich es geniesse wieder in Basel zu sein, schweizer Essen zu essen und mit meinen Leuten hier in der Schweiz zu sein, vermisse ich Norwegen sehr. Nun werde ich mich bemühen um mich hier wieder zu re-integrieren, was sich wahrscheinlich einfacher anhört als es ist…

Ich möchte nochmals allen danken die mein Abenteuer im Norden mitverfolgt haben und meine Blogs gelesen haben!

Und allen zukünftigen Austauschschülern, speziell denen die nach Norwegen gehen wünsche ich alles, alles Gute und ganz viel Spass!

Eure Anna

Noch 10 Stunden bis zum Abflug

Kaum zu glauben, in 10 Stunden werde ich bereits in dem Flugzeug Richtung Berlin sitzen.

Die letzte Woche in Norwegen ist wie im Flug vergangen, ich war zusammen mit meiner Gastmutter und meinem Gastbruder in Voss. Wir waren viel mit meiner „Tante“, meinem „Onkel“ und einer meiner „Kusinen“ zusammen mit welchen ich mich sehr gut verstehe. Es war eine sehr gemütliche Woche und wirklich super um ein bisschen runterzukommen und zu verstehen dass bald alles vorbei ist.

Trotz allem hab ich es noch nicht verstanden. Ich liege hier, mitten in der Nacht, hellwach und kann nicht aufhören zu denken. Viele von meinen Freunden waren gestern Abend noch hier, um mir tschüss zu sagen, und es war unheimlich traurig.

Ich fühle so viele verschiedene Dinge, ich weiss selbst nicht ob ich glücklich oder traurig bin. Alles ist einfach nur sehr komisch. Aber es wird vorbei gehen.

Da sich mein Austauschjahr dem Ende zuneigt möchte ich gerne all den lieben Leuten danken die mich in diesem Jahr Unterstützt haben und diese unvergessliche Zeit möglich gemacht haben. Einen riesigen Dank an meine Familie die mich gehen liess, mir dieses Jahr möglich gemacht hat und mir geduldig zugehört hat, als es mir nicht so gut ging und sich mit mir gefreut hat als es mir gut ging. Ein grosses Dankeschön an meine Freunde in der Schweiz, die trotz der Distanz zu mir gehalten haben. Und danke an alle anderen Wundervollen Menschen in der Schweiz die mich unterstützt haben und immer an mich geglaubt haben!

Og tusen tusen takk til den norske familien min. Tusen takk for at jeg fikk være en del av familien deres, det har vært utrolig gøy. Og en kjempestor takk til alle norske vennene mine. Tusen takk for dette året. Det har vært helt fantastisk. Jeg hadde aldri tenkt at jeg kommer til å få så gode venner her i Norge! Jeg føler meg virkelig som en del av samfunnet og ikke som en utvekslingsstudent. Tusen takk til verdens beste klasse, 1MUA! Dere er rett og slett BEST! Jeg kommer aldri til å glemme konsertene våre. Det var helt utrolig å få være en del av musikklinja!
Det føles ikke bra å dra her i fra. Men det er ingen i Norge som blir kvitt meg, Sveits er ikke så langt unna og jeg kommer snart tilbake!
(Vielen vielen Dank an meine Gastfamilie, meine norwegischen Freunde und an meine norwegische Klasse)

Und vielen vielen Dank an all die tollen Austauschschüler die mich durch das ganze Jahr immer unterstützt haben. (Danke Clem(:)

Morgen gehts auf nach Berlin wo ich an dem YES 2013 teilnehmen werde!

Anna

Abschied von der besten Klasse der Welt

Am Donnerstag war es soweit. Ich musste mich von meiner norwegischen Klasse verabschieden, der besten Klasse der Welt.
Sich von ihnen zu verabschieden war etwas von dem allerschwierigsten in diesem Jahr.

Doch traurig zu sein bringt nichts. Ich bin so froh dass ich diese Menschen kennengelernt habe, dass ich die Möglichkeit hatte einen Teil dieser Klasse zu sein, dass ich die Möglichkeit hatte auf die „Musikklinje“ der Schule zu gehen und dass ich es so gut hatte!

(Ein Kleiner Tippp an alle Austauschschüler die nach Norwegen gehen, wenn ihr Musikinteressiert seit, versucht in die „Musikk, dans og drama linje“ zu kommen. Dort sind die offensten und besten Leute in ganz Norwegen).

Eins ist klar für mich. Ich komme zurück, ich werde wieder in diese Klasse und auf diese Schule gehen, auch wenn nur für ein paar Tage.

Seit Freitag habe ich Sommerferien. Ich vermisse meine Klasse schon jetzt.

Die Letzte Wochein Norwegen werde ich in Voss, zusammen mit meiner Gastmutter verbringen!

Bis Bald Schweiz!

Klassengrillparty, Ueberraschungsfest und Tusenfryd

Hallo 🙂

In den letzen eineinhalb Wochen ist wirklich sehr viel passiert. Meine Sommerferien fangen offiziel zwar erst morgen an, aber die letzen zwei oder drei wochen hatte ich im Durchschnitt 2 Stunden Schule die Woche, also ich finde eigentlich, dass das schon Ferien sind…

Ich moechte euch gerne von drei tollen Ereignissen erzaehlen.

Letzen Dienstag hatten wir ein grosses Grillfest mit meiner Klasse. Es war wirklich unglaublich toll und alle haben es sehr genossen.

Am Samstag sollte ich eigentlich (wie ich das sehr oft mache) zusammen mit einer Freundin am Tag ein bisschen rumhaengen und nichts machen. Es kam jedoch alles ein wenig anders. Kaum war ich bei ihr angekommen, hat sie mich gepackt, mir die Augen verbunden und mich ins Auto rein gesetzt. Dann sind wir eine halbe Ewigkeit in Kongsberg umher gefahren bis ich dann endlich aussteigen durfte. Meine besten Freunde haben doch tatsaechlich eine Ueberraschungsparty fuer mich organisiert. Ich war unglaublich geruehrt und wusste gar nicht was sagen.

Das Dritte wo von ich euch erzaehlen wollte, ist ein Ausflug zum „Tusenfryd“, dem groessten Vergnuegungspark in Norwegen. Ich war dort mit 7 anderen Leuten aus meiner Klasse. Wir hatten einen super Tag und total viel Spass!

Heute hab ich noch ein Abschiedsfest, morgen machen wir was mit der Klasse und dann heisst es packen fuer mich, denn am Wochenende werde ich zusammen mit meiner Gastmutter nach Voss fahren und meine letzten Tage dort verbringen.

Schon nur bei dem Gedanken daran, dass ich naechstes Jahr nicht auf meiner norwegischen Schule sein werde, meine Freunde Spass ohne mich haben werden, dass ich nicht mehr jeden Tag norwegisch sprechen werde, und nicht mehr in meinem norwegischen Dorf leben werde bekomme ich Bauchschmerzen.

Klar freue ich mich auf meine Familie und meine Freunde in der Schweiz, aber es wird sehr sehr traurig hier wegzufahren, Norwegen ist wirklich ein sehr grossen Teil von mir geworden!

(tut mir leid dass die Bilder ein bisschen durcheinander sind…)

Anna

No Title

-16 Tage bis zum Abflug-

Ich bin gerade von einem super coolen Wochenende in Kristiansand, genauer auf Flekkerøy, einer Insel in der Nähe von Kristiansand, welches ganz im Süden von Norwegen ist.
Am Freitagnachmittag nahm ich zusammen mit Clementine den Zug nach Kristiansand wo wir dann Seraina und Anne, die auf Flekkerøy wohnen getroffen haben.
Das ganze Wochenende konnten wir in der skibbu (eine kleine Hütte am Meer), der Gastfamilie von Seraina verbringen.
Zuerst einmal haben wir Essen gekauft, selbstverständlich nur „First Price“. Zum Schluss bezahlten wir umgerechnet etwa 50 franken ausgegeben und waren damit mehr als zufrieden.
Irgendwie beschlossen wir uns dann an dem Wochenende gar nicht zu schlafen, weil das ja sowieso nur Zeitverschwendung ist… Das hat fast geklappt, von der Nacht auf Sonntag sind wir dann doch für 2 Stunden eingeschlafen. Wir hatten es auf jeden Fall super lustig, haben gebadet, uns gesonnt, gekocht, gebacken und gegessen (:
Die Hütte war direkt am Meer und es war wirklich wunderschön dort. Das Wetter war auch der Hammer und wir sind sogar ein bisschen braun geworden(:
Am Sonntagabend sind wir dann noch ein bisschen in Kristiansand rumgelaufen und haben uns die Stadt angesehen und dann ging es leider schon wieder nach Hause.

Bei mir haben jetzt eigentlich schon die Ferien angefangen, ich habe noch 2 Stunden Schule am Mittwoch, und noch ca. 4 Stunden nächste Woche..:)

Anna

Verspaeteter 17. Mai Eintrag

Hallo 🙂

-noch 26 Tage bis zum Abflug-

Ich wollte euch unbedingt noch vom norwegischen Nationalfeiertag erzaehlen, obwohl das jetzt schon wieder einen halben Monat her ist. Ich habe aber nicht wirklich Lust euch genau zu erzaehlen warum, was, und seit wann die Norweger am 17. Mai ihr Land feiern – das koennt ihr selber im Internet oder sonst wo nach lesen.

Stattdessen moechte ich euch lieber erzaehlen wie ich den Tag erlebt hab.

Um halb 7 am Morgen hat es begonnen. Mit verschiedenen Blasorchester die durch die Strassen liefen. Ich fand das eher nervig, ein freier Tag heisst fuer mich eigentlich ausschlafen. Nachdem ich dann endlich wieder eingeschlafen bin wurden um 7 Uhr am Morgen 21 Kanonen abgeschossen. Ich hatte ernsthaft das Gefuehl, dass der 3. Weltkrieg ausgebrochen ist.

Um ca. halb 10 hab ich mich mit drei Freundinnen getroffen um den „Kinderumzug“ anzusehen. Es ist ziemlich schwer zu beschreiben, ihr muesst euch einfach mal die Bilder anschauen (: Aber es war total cool wieder einmal so viele Menschen auf einmal zu sehen, alle mit ihren norwegischen Trachten und norweger Flaggen schwingend. Nach dem Umzug sind wir ins Zentrum gelaufen und haben Wuerstchen und Eis gekauft…

So gegen Mittag bin ich dann nach Hause gegangen, da wir Gaeste bekommen sollten. Nach viel Essen und vielen Gespraeche um Norwegen und so bin hab ich dann zwei andere Freundinnen getroffen, mit denen hab ich dann den „russetog“ angeschaut. „Russ“ sind die Abschlussklassen. In der Zeit zwischen dem 1. und dem 17. Mai machen die nur Party und nerven uns, die Erstklaesser…

Danach haben wir bei einer Freundin gegrillt und wir hatten es wirklich sehr lustig 🙂

Fuer mich war der 17. Mai wirklich ein schoener Tag. Ich konnte sowohl mit meiner Gastfamilie als auch mit fast allen meinen Freunden zusammen sein. Und am 17. Mai sind wirklich alle Norweger guter Laune und das ist auch schoen (:

Ich sage es zwar die ganze Zeit, aber es ist wirklich nicht mehr viel Zeit uebrig, bis ich zurueck komme. Ich werde langsam richtig traurig. Ich glaube, das schwierigste am ganzen Austauschjahr wird es sein wieder weg zu fahren. Gestern hatten wir unser letztes Konzert mit der Klasse fuer dieses Jahr. Fuer mich war es das letzte Konsert mit meiner Klasse. Es ist wirklich unglaublich wie sich unsere Klasse zusammengeschweisst hat und was fuer einen unglaublichen Klassenzusammenhalt wir bekommen haben. Nach dem Konzert standen wir ploetzlich alle da, in einer riesigen Gruppenumarmung und alle haben sich ploetzlich aufgefuehrt wie emotionale Kinder. Es wird wirklich extrem ihnen allen Tschuess zu sagen. Aber daran will ich gar nicht denken, jetzt werde ich einfach meine letzten Wochen hier geniessen.

Aber trotz allem freue ich mich auf die Schweiz und auf meine Familie und Freunde dort (:

Anna

Letztes Oslo-Wochenende

Jetzt faengt das alles wieder an. Das dass viele Dinge ploetzlich das «letzte» Mal sind.

Wir hatten am Samstag unser letzes YFU-Treffen mit den Austauschschuelern aus Oslo und Umgebung. Weil ich nicht wirklich Lust hatte nur fuer 3-4 Stunden den Zug nach Oslo und wieder zurueck zu nehmen verbrachte ich das ganze Wochenende bei Clementine (:

Am Freitag waren wir noch ein bisschen in Oslo am Abend und ich versuchte etwas norwegisches fuer meine kleine Schwester in der Schweiz zu finden.

Am Samstag war dann das Treffen. Es war meiner Meinung nach ein bisschen unnoetig und wir haben jetzt nicht soo viel gelernt oder erzaehlt bekommen, aber es war auf alle faelle schoen die anderen wieder zu sehen. Da das Treffen schon um etwa halb 4 fertig war beschlossen ein paar andere und ich noch in Oslo zu bleiben. Irgendwie landeten wir dann im Schlosspark,kauften kurzerhand einen Einwegsgrill und grillten Wuerstchen und Knoblauchbrot (: Es war richtig schoen und lustig!

Da das Wetter wirklich der absolute Hammer war, beschlossen Clementine und ich zu einem Strand in Oslo zu gehen. Da badeten wire in bisschen (eigentlich nur die Fuesse) und lagen in der Sonne.

Dann war das wunderschoene Wochenende leider schon vorbei und nun sitze ich im Zug nach Hause, der Gedanke daran, dass dies mein letzter Ausflug nach Oslo war in meinem Austauschjahr macht mich richtig depressiv…

Noch was ganz anderes, gestern ist uns aufgefallen, dass es gar nicht mehr richtig dunkel wird. Um halb 1 in der Nacht war es immer noch hell genug um ohne Probleme ein Buch lessen zu koennen! Das finde ich richtig cool!

Nun geht es nur noch einen Monat und ihr in der Schweiz bekommt mich bald wieder zurueck

Anna

2 Tage Sommerferien

Hallo! (: Ich wollte euch eigentlich vom 17. Mai berichten, aber ich hab noch nicht alle Bilder zusammen. Der Beitrag ueber den norwegischen Nationalfeiertag kommt aber bald!

Am Samstag bin ich zusammen mit meinem Gastvater, meiner Gastschwester und einer Freundin von ihr auf die Hytte am Meer gefahren. Zuerst war ich ein bisschen schlecht gelaunt, weil eigentlich ne Freundin von mir haette mitkommen sollen, das dann aber doch nicht geklappt hat…Aber spaetestens nach dem wir auf dem Thermometer im Auto gesehen haben, dass es fast 27 Grad hatte war meine schlechte Laune verflogen!

Es ist einfach so schoen am Meer. Mit dem Boot uebers Wasser zu flitzen, Salzwasser ins Gesicht gespritzt bekommen, mit dem kleinen Motorboot meiner Gastschwester zur Marine fahren und dort Eis kaufen, schon am morgen frueh auf die Veranda liegen und sich sonnen, nur selbstgefischten Fisch essen, im eiskalten Meer baden – es war wie Sommerferienstimmung!

Heute war es leider nicht mehr so schoenes Wetter… Aber wir sind trotzdem raus gefahren und haben versucht zu fischen..Dummerweise ist dann der Motor des Bootes ausgestiegen und keine zwei Minuten spaeter hat es angefangen zu regnen. Das war ein bisschen unschoen. Wir mussten dann mindestens eine halbe Stunde warten bis ein anderes Boot und „retten“ konnte und sind fast eingefroren…

 

Heia :)

Heia!

Es ist schon fast wieder einen ganzen Monat vergangen seit ich das letzte Mal was geschrieben hab! Wirklich unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

Ich wollte euch eigentlich nur kurz ein paar Bilder von den letzen Wochen zeigen (:

Der Fruehling war sogar mal kurz hier in Norwegen, es war einigermassen warm und die Sonne hat gescheint…Aber davon ist jetzt gar nichts mehr zu spueren. Ich haette gerne Fruehling und nicht nochmals Herbst! Es regnet, windet, und wenn ich am morgen zur Schule fahre hat es ganz viel Nebel…

Trotz dem dummen Wetter geht es mir super, ich geniesse die Zeit mit meinen Freunden und meiner Gastfamilie (:

Jetzt freue ich mich schon auf Freitag, denn dann ist Nationalfeiertag hier in Norwegen. Ich bin schon sehr gespannt wie das wird!

Ganz liebe Gruesse

Eure Anna

 

am Meer

L1070325 Am Samstag haben wir ganz spontan entschieden endlich wieder einmal ans Meer runterzufahren wo meine Gastfamilie eine Huette hat.

Dort war so richtige Fruehlingsstimmung (es hatte fast keinen Schnee mehr) und das Wetter war auch wunderbar!

Wir haben sogar gebadet, aber es war schon ziemlich kalt 😛