YFU Switzerland

My Spring Break

Hallo Zämä 🙂

 

 

Was man nicht alles so findet in Amerika.

Letzte Woche hatten wir Frühlingsferien. Jedoch begann unsere Frühlingsferien sehr winterlich. Vom Freitag auf den Samstag durfte ich meinen ersten Blizzard erleben. Es hat etwa 40cm geschneit über den ganzen Tag, also mehr Schnee als wir durch den ganzen Winter gehabt haben. Es war nicht wirklich sehr kalt, deshalb war der Schnee auch sehr schwer. Zudem kam noch, das wir am Samstag von 2:30am bis etwa 9:30am kein Strom hatten.

 

Am Sonntag sind wir dann nach dem Mittag Richtung Minnesota gefahren. Nach etwa vier Stunden sind wir an unserem Ziel angekommen. Wir besuchten nämlich Freunde von meiner Gastfamilie, welche im Januar ein kleines Mädchen adoptiert haben. Wir verbrachten die Nacht von  Sonntag bis Montag bei ihnen und sind dann am Montag nach Montevideo (etwa 20 Minuten mit dem Auto entfernt von den Freunden) gefahren. Meine Gastfamilie lebte dort für fünf Jahre, bevor sie vor drei Jahren nach Iowa gezogen sind. Also wir besuchten den ganzen Tag alte Bekannte von meiner Gastfamilie und mir wurde ganz Montevideo gezeigt. Am Abend sind wir dann wieder vier Stunden nachhause gefahren.

Ja ich musste viel Taschen schleppen, weil ich viel zu viel eingekauft habe.

 

Am Dienstag hatten die älteste meiner Gastschwester und ich morning practice (Track and Field). Sonst haben wir eigentlich nicht wirklich viel gemacht and diesem Tag.

 

The Newsies

Am Mittwoch war ein sehr aufregender Tag. Wir sind mit dem Auto zur Mall of America gefahren. Das ist die grösste Mall von ganz Amerika mit mehr als 520 Geschäften. Es hat in der Mitte sogar einen Freizeitpark. Wir verbrachten den Morgen und den ganzen Nachmittag dort und ich habe sehr viele Dinge eingekauft. Gegen den Abend sind wir dann mit dem Auto Richtung Chanhassen Dinner Theater gefahren. Meine Gastschwestern und ich haben nämlich zu Weihnachten ein Ticket für ein Musical bekommen. The Newsies ist ein Musical über die Kinder in New York in 1899 welche Zeitungen verkauft haben. Es war sehr gutes Musical und es ist nur zu Empfehlen. Nach dem es fertig war sind wir wieder nachhause gefahren. 

Am Donnerstag passierte auch nichts aufregendes, wir hatten morning practice und wir hatten am Abend noch Maundy Thursday service.

An Freitag passierte auch nicht wirklich etwas spannendes.

Am Samstag sind wir hingegen am Vormittag Rollerskaten gegangen. Da immer noch sehr viel Schnee liegt sind wir in eine Indoor Rollerskating Anlage gegangen. Es war sehr lustig, denn nicht alle in meiner Gastfamilie sind so sicher auf Rollerskates. Am Nachmittag haben wir Ostereier gefärbt. Als die Ostereier getrocknet waren, haben wir sie noch dekoriert. 

 

Ostereier färben mal anders.

Ostermorgen begann sehr sehr früh für mich. Denn wir hatten Easter Service um 7am und ein anschliessendes Frühstück. Als wir Zuhause angekommen sind wurde meine kleine Gastschwester sehr aufgeregt. Es war nämlich Zeit für denn Egg Hunt. In Amerika ist es nämlich Tradition das der ,,Osterhase“ Eier mit Süssigkeiten drinnen versteckt. Da dieses Jahr Ostern fast so kalt war wie Weihnachten, hat der Osterhase entschieden die Eier im Haus zu verstecken. Es war sehr amüsant und süss zusehen wie aufgeregt meine kleinste Gastschwester war als sie die bunten Ostereier gefunden hat. Es war spannend zu sehen wie Ostern hier gefeiert wird, jedoch habe ich die vielen Schoogiosterhasen schon ein bisschen vermisst.

 

Bis Bald 

Anja^-^