YFU Switzerland

100 Tage

Hallo Zämä 🙂

 

Heute vor genau 100 Tagen habe ich mein Abendteuer gestartet. Ich hatte plötzlich eine ganz andere Umgebung und wildfremde Menschen um mich, eine andere Sprache. Ein neues Zuhause? 

 

Ich habe mich von Anfang an sehr gut mit meiner Gastfamilie verstanden. Das hat mir sehr geholfen mich schnell und gut einzuleben. Ich muss schon zugeben mein Englisch war sehr schlecht und ich habe mich nicht so oft getraut etwas zusagen (Oft wusste ich auch nicht was ich sagen soll). Doch meine Gastfamilie hat mir sehr geholfen, wenn ich einmal nicht weiter wusste und wenn gar nichts geholfen hat gab es ja auch noch Google Übersetzer ;-). In der Schule, war es aber auch nicht alles immer einfach, denn 75% von den Wörtern kannte ich ja nicht. Manche Lehrer haben Rücksicht genommen, manche nicht. In unserer Schule werden sowohl Hausaufgaben, wie Tests benotet. Das bedeutet, dass es manchmal auch nicht schlimm ist wenn man einen Test verhaut. Mittlerweile verstehe ich viel mehr, traue mich etwas zusagen und bin auch viel besser in der Schule. Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt, aus denen sich auch schon Freundschaften gebildet haben. Mein Englisch ist so viel besser, klar habe ich noch einen Akzent, jedoch finden den alle süss. Das Problem ist jetzt manchmal, dass mein Hirn so durchmischt ist, dass ich manche Wörter weder auf Deutsch noch auf Englisch weiss.

 

Bis Bald 

Anja^-^