YFU Switzerland

Gincana

Hallo Zusammen

Ich habe ein Wochenende mit sehr wenig Schlaf, viel Essen, Sport und meinem ersten Sonnenbrand in der uruguayanischen Sonne verbracht.

Ich fange mitte September an, als ich zum ersten Mal vom Gincana gehört habe in der Schule. Ich hatte noch keine Ahnung was auf mich zukommen wird. Etwa zwei Wochen später musste ich mich entscheiden in welche Gruppe ich gehe. Es gab sechs verschiedene Gruppen und es haben mich zwei dafon angefragt, ob ich bei ihnen mitmachen möchte. Die Qual der Wahl hatte ich! Ich habe mich für die Gruppe aus meiner Klasse entschieden : „Los Piratas“. Schon zwei Tage später wurden wir definitif eingeschriben. Wir waren eine 30 Mann starke Gruppe. Klar wurde gleich eine Facebook- Gruppe gegründet, am nächsten Tag ein Foto gemacht und unsere Flagge bemahlt. Von da an gab es kaum ein Tag an dem wir uns nicht trafen für Besprechungen, Arbeiten  und Organisation 😉 . Wir mussten für den Donerstag Abend sechs helle Köpfe eliminieren, welche für die gesammte Gruppe die ersten Punkte holen. Ja, man weiss ja, dass die Piraten schon etwas können aber nicht gerade sehr gebildet sind, Wir haben also mit null Punkten angefangen :P. Danach mussten wir ein Theater vorführen, das einem Video oder einem Song glich, den wir eine Woche vorher erhielten.

Am Freitag gab es keine Punkte zu holen aber ein Treffen aller Gruppen, damit wir das Spiel Uruguay- Argentinien mitverfolgen konnten. Man kam allerdings nur hinein, wenn man sich dementsprechend kleidete. Das hies, alle kommen im Minimum in den Farben von Uruguay. Unsere Truppe ging mit Flaggen, T- Shirts, Bemahlungen, Musik… halt alles was zu einem richtigen Fan gehört. Beide Tage, Donerstag und Freitag mussten alle, die in die Schule gehen in die Schule und die, die arbeiten gehen arbeiten gehen. Schon da fehlte es also an etwas Schlaf, da es immer sehr spät wurde. Am Samstag Morgen darf ich wie ihr wisst ja auch in die Schule. Klar war ich in der Schule aber mir sind fast die Augen zugefallen. (Ich überlegte mir wirklich, mir in der Pause Zündhölzer zu besorgen  XD). Ich konnte mich trösten, denn ich war nich die Einzige. Nach der Schule ging ich wie jeden Tag in dieser Woche malen. Wir bemahlten selbst gebastelte Leinwände für den Lastwagen, den wir am Sonntag Abend brauchten. Danach nach Hause um etwas zu Essen und anderthalb Stunden zu Schlafen, da ich sehr sehr müde war und wusste, das ich sonst nicht durchhalte bis am Sonntag Abend. Um 4 Uhr trafen sich die Piraten wieder, damit wir um 5 Uhr bereit waren für das nächste Spiel. Wir mussten einen Orientierungslauf mit Posten absolvieren. Bei den Poste durften wir unser Geschick in verschiedenen Spielen, Hindernissläufen oder Konzentration üben. Um an die Verschiedenen Standorte zu gelangen, durften wir keine motorisierten Fahrzeuge benutzen. Das hiess, alle gehen mit dem Fahrrad, da es ja auch um Geschwindigkeit ging. An jedem Posten erhielten wir eine neue Karte mit einem neuen Ziel. Das ganze dauerte ungefähr fünf Stunden mit anschliessender Musik, die vom OK organisiert wurde.

Um zwei Uhr nachts ging es weiter mit dem Tanzen. Wir mussten mit einer Person unsere Gruppe präsentieren, einen selbst kreierten Song singen und Tanzen. Tanzen mussten aber nur zwei aus jeder Gruppe, dafür zu 6 verschiedenen  Musikrichtungen. Das alles gab wieder Punkte. Die Piraten verliessen die Disco nach der Punkteverteilung, da sie noch für den Lastwaagen am Sonntag Abend arbeiten mussten. Das hiess, wir verliessen die Tanzfläche um 4 Uhr morgens um noch weiter zu Arbeiten!!!! (Normalerweise verlassend die Leute hier die Disco erst, wenn es keine Musik mer gibt.) Wir hantierten noch etwas an unserem Lastwagen herum und gingen etwa um 6 Uhr schlafen, damit wir uns wieder um halb 10 treffen konnten. Ja, mein Schönheitsschlaf kam etwas zu kurz hahahha… um 10 Uhr ging es weiter mit Aufträgen, die wir innert 2 Stunden erledingen mussten. Bsp: Organisiert ein gefläcktes Pferd mit einem Gaucho und einer traditionell gekleideten Dame, die auf dem Sportplatz eine Runde reiten. Oder präsentiert 5 verschiedene Bälle. Eine weitere Aufgabe war, fünf lebende Fliegen in einem Glas dem OK zu zeigen. Ja und so vergiengen die zwei Stunden wie im No. Am Nachmittag ging es mit Volleyball, Fussball und Handball weiter. Um 6 Uhr hatten wir eine Stunde Zeit uns zu duschen und etwas zu Essen. Es ging weiter mit Verkleiden für den Umzug, für den jede Gruppe ein anderes Thema erhielt. Wir hatten das Thema:1000 und eine Nacht. Wir durften noch die nach uns folgenden Gruppen betrachten und mussten uns dann um 10 Uhr in der Turnhalle befinden um unser Resultat abzuholen. Es wurden alle Punkte aufgeliestet und mit präsentier. Das hiess, es ging ewig, bis wir entlich wussten wer die Gewinner sind.

Wer war wohl der Gewinner. Wer wohl ausser DIE PIRATEN?! Ja, wir haben gewonnen. Alles hat sich gelohnt, denn der Preis für das Ganze ist ein Ausflüg in  ein Thermalbad mit der ganzen Gruppe. Klar wurde nach der Pokalübergabe noch gefeiert. Das hiess für mich bis am Morgen um 4, als ich wirklich nicht mer länger meine Augen offen halten konnte und nach Hause ging. Ich habe keine Ahnung, wie lange die anderen noch gefeiert haben aber es war gigantisch. Jetzt brauchte ich nur noch Schlaf, schlaf und nochmals Schlaf!

Die Tage waren einfach genial, nerfenaufreissend, kräftezehrend und schlafraubend (es fallen wir gerade keine weiteren Adjektife mehr ein aber es war phantastisch).

 

Glücklicherweise hatten alle am Montag frei, (es war irgend ein Feiertag) denn sonst wäre niemandem in den Sinn gekommen auch nur einen Fuss in die Schule zu setzen!

 

Bis zum nächsten Mal 😉